Der Landweg-Blog


In diesem Blog findet ihr Leitartikel unserer Elternbriefe, Kommentare zu aktuellen Themen und Auszüge aus Teamdiskussionen, Vorträgen oder Veröffentlichungen.

 

Verfasserin: Jana Reiche

In diesem Blog findet ihr Leitartikel unserer Elternbriefe, Kommentare
zu
aktuellen Themen und Auszüge aus Teamdiskussionen, Vorträgen o
der Verö
ffentlichungen.
Verfasserin: Jana ReicheIn diesem Blog findet ihr Leitartikel unserer Elternbriefe, Kommentare
zu
aktuellen Themen und Auszüge aus Teamdiskussionen, Vorträgen o
der Verö
ffentlichungen.
Verfasserin: Jana ReicheIn diesem Blog findet ihr Leitartikel unserer Elternbriefe, Kommentare
zu
aktuellen Themen und Auszüge aus Teamdiskussionen, Vorträgen o
der Verö
ffentlichungen.
Verfasserin: Jana ReicheIn diesem Blog findet ihr Leitartikel unserer Elternbriefe, Kommentare
zu
aktuellen Themen und Auszüge aus Teamdiskussionen, Vorträgen o
der Verö
ffentlichungen.
Verfasserin: Jana Reiche

„Trefft Entscheidungen, aber nicht für mein Kind“- Von Dem Spagat zwischen bildungsromantischen Sehnsüchten und eigenen Erziehungs-Erfahrungen

Elternbrief aus dem Juni 2017

Im letzten Elternabend beschäftigten wir und mit der Theaterwoche und dem momentan nicht stattfindenden Pausen-Fußball. Natürlich kann man diese Problematik, die sich bei der Theaterwoche zeigte, ganz leicht beantworten, in dem man sagt, das war eben nicht dran für sie, nicht ihr Projekt. Aber wir glauben das Gegenteil.


Vorbereitung auf ein neues Leben

Elternbrief aus dem März 2017

Das Elternwochenende findet einmal im Jahr statt. Neben der Hospitation und den Einzelgesprächen ist diese Veranstaltung eine der seltenen Möglichkeiten, sich auf die Begleitung eines Kindes in einer reformpädagogischen Einrichtung vorzubereiten.


Einschulungsrede September 2016

Jede Einschulung findet unter anderen Vorzeichen statt. In diesem Schuljahr ging der Ruf durch das Haus, dass eine „wilde“ Jungsgruppe kommen wird.


Mein Haus, meine Familie, mein Kind - meine Gemeinschaft

Elternbrief aus dem Mai 2016

Wenn wir uns als Landweg - Gruppe definieren, dann gehen wir davon aus, dass wir durch unsere Kleinheit und Homogenität eine Gemeinschaft sind. Da lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. 


Ein Pädagogischer Elternabend

Elternbrief aus dem Januar 2016

Wir alle kennen vermutlich diese Situation: Kind versteckt sich hinter dem Baum, es faucht und knurrt, dann ertönt ein langgezogenes „Nä, nääää“ in Richtung der Pädagogin. Reflexhaft wenden wir uns ab, erwarten, dass die Pädagogin sich darum kümmert oder, wenn es das eigene ist, schimpfen wir; ahnend, dass es das bei der nächsten Situation wieder machen wird.


Entwicklungsbedürfnisse eurer Kinder

Elternbrief aus dem Oktober 2015

Im letzten Schuljahr taucht mehrfach die Frage auf, warum Maria Montessori eine so große Bedeutung habe, sie sei ja nun auch schon 60 Jahre tot und im Konzept würden ja auch andere Pädagogen zitiert. Die in unseren Konzepten zitierten Lebenden, z.B. die Wilds, R. Largo, H.v.Henting, beziehen sich auf M.Montessori.


Das Heisse Thema Essen

Elternbrief aus dem März 2015

Es gab wohl nicht viele Perioden in der  Kulturgeschichte der Deutschen, in der die Menschen sich so einfach so gut ernähren konnten. Alles, was krank macht oder das Unbedingte - Gesundbleiben ist zu einem der Hauptthemen unserer Zeit geworden. Essen kann krankmachen, so glauben wir jedenfalls, auch wenn diese Herangehensweise für viele Völker bestürzend sein muss, weil die wissen, Nichtessen kann tot machen.


Zukunft, wohin gehst du?

Elternbrief aus dem Dezember 2014

Spätestens ab Eintritt eurer Kinder in den Kindergarten oder die Schule müsst ihr euch die Frage beantworten, welche Richtung die Entwicklung eures Kindes nehmen soll, wenn sie durch Menschen außerhalb des Familiensystems beeinflusst wird. Ihr müsst das beantworten, ohne zu wissen, in welche Richtung sich die Gesellschaft entwickelt. 


Elternarbeit im Landweg

Elternbrief aus dem November 2013

Unser Kindergarten und die Schule wurden von einer Elterninitiative gegründet. Innerhalb der Initiative wurde gleichberechtigt diskutiert und nach Kompromissen gesucht. Mit der Gründung eines Vereins 2001 gab es eine dem Verein angemessene Struktur und gewählte Vertreter/innen der Elternschaft. Der Verein arbeitet nun 13 Jahre. Was bedeutet das aktuell für euch als Eltern?